Uncategorised

Nach nunmehr 2 Jahren Arbeit liegt der Entwurf des neuen Feuerwehrbedarfsplan für die Ortsfeuerwehren der Stadt Gifhorn vor und muss nun durch die politischen Gremien beraten und beschlossen werden.

Bestandteil des Bedarfsplanes ist eine ausführliche Aufstellung und Analyse der aktuellen Situation ( IST-Stand ) der Ortsfeuerwehren der Stadt Gifhorn. Ein externer Gutachter analysierte hierbei u.a. die Mitgliedszahlen, die Ausbildung, die Alterstruktur, aber auch die Ausrüstung inkl. der Feuerwehrhäuser sowie die Einsatz- und Gefahrenschwerpunkte. Zudem wurde eine Befragung aller Einsatzkräfte vorgenommen. Ein wichtiger zentraler Bestandteil war die Frage: Wie schnell ist die Feuerwehr im Einsatzfall vor Ort ?

Allerzeitung vom 05.06.2020

Daraus resultierend hat der Gutachter zusammen mit der Verwaltung, der Politik und den Führungskräften der Feuerwehrwehren im Rahmen einer Lenkungsgruppe ein Soll-Konzept und somit Empfehlung erstellt. Dieses beinhaltet alle wesentlichen Punkte darüber, wie die Ortsfeuerwehren in der Zukunft aufgestellt sein sollen und vor allem welche Investitionen in Einsatzmittel, wie z.B. Feuerwehrfahrzeuge und Ausrüstung, und die Infrastruktur - wie Feuerwehrhäuser - empfohlen werden.

Wiederaufnahme Ausbildungsbetrieb !!

Nach 12 Wochen, in denen der Ausbildungsbetrieb bei uns in der Ortsfeuerwehr komplett ruhte, greifen auch erste Lockerungen bei uns in der Feuerwehr. Unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften und der Verordnung der Landes werden wir ab 01.06. wieder mit unserem Ausbildungsbetrieb im Bereich der Einsatzabteilung starten. Dieser erfolgt in festen 10er Gruppen mittwochs und freitags zu jeweils 2 verschiedenen Uhrzeiten, damit wir die Kontakte beschränken können und somit besser auf einen Fall eine möglichen Infektion und den damit verbundenen Quarantänemaßnahmen vorbereitet sind. Durch die Aufnahme des Ausbildungsdienstes können wir unsere Einsatzkräfte wieder regelmäßig ausbilden und somit den Ausbildungsstand auf einem hohen Niveau halten.

Unsere Altersgruppe sowie Kinder- und Jugendfeuerwehr setzen jedoch weiterhin den Dienstbetrieb aus. Auch hier werden wir die aktuelle Coroanaentwicklung im Auge behalten und je nach Lage und Absprache auf Stadtfeuerwehrebene mit den Diensten wieder schrittweise starten, wenn es die Situation zulässt.

Bei unseren Einsätzen werden weiterhin Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Einsatzkräfte befolgt. So werden die Einsatzfahrzeuge nicht komplett besetzt und teilweise bleibt unser Tanklöschfahrzeug in Bereitschaft im Feuerwehrhaus. Bei Bedarf unterstützen sich die Ortsfeuerwehren gegenseitig. Zudem tragen alle Einsatzkräfte auf den Fahrzeugen eine Maske für den Mund/Nasenschutz.

Ziel ist es weiterhin, dass wir als Feuerwehren die Einsatzbereitschaft aufrecht erhalten.

Bleiben Sie bitte gesund und kommen Sie gut durch die nächsten Wochen. Wir als Feuerwehr werden auch weiterhin 24 Stunden / 7 Tage die Woche für Sie einsatzbereit sein.

Für Samstag, den 01. Februar lud die 2. Gruppe unter der Führung von Karsten Könecke und Matthias Bock die Gruppen der Ortsfeuerwehr zu einem Vergleichsschießen ein. Am Samstag Nachmittag konnte der Gruppenführer Karsten Könecke insgesamt 45 Kameraden aus den aktiven Gruppen und der Altersgruppe im Feuerwehrhaus begrüßen.

Fw Schiessen 2020.1 Fw Schiessen 2020.4

Dank des Kästorfer Schützenvereins konnten wir somit mal einen internen Vergleichswettbewerb der anderen Art durchführen. Dabei ging es dieses Mal nicht um feuerwehrtechnisches Geschick und Können, sondern vielmehr um ein gutes Auge und eine sichere Hand. So hatte Matthias Bock zusammen mit dem Schützenverein einen 3 Stellungswettbewerb vorbereitet. So galt es jeweils 5 Schuß mit dem Kleinkalibergewehr, dem Luftgewehr und der Luftpistole möglichst gut ins Schwarze abzugeben. Hierbei galt es die jeweils 3 besten Einzelschützen und die beste Gruppe zu ermitteln. Während die einzelnen Gruppen schossen, konnten die anderen Gruppen in gemütlicher Runde im Feuerwehrhaus klönen und die kühlen Getränke genießen.

Fw Schiessen 2020.2 hochkant Fw Schiessen 2020.3 hochkant

Für den späten Nachmittag hatte die 2. Gruppe einen leckeren und deftigen Imbiss vorbereitet. Gegen 18 Uhr war dann das Schießen beendet und die Siegerehrung konnte stattfinden. Hierbei waren die Kameraden Lennard Bock (Kleinkaliber), Matthias bock (Luftpistole) und Dirk Sander (Luftgewehr) die besten Einzelschützen und konnten sich über eine leckere Mettwurst als Preis freuen. In der Gesamtwertung konnte die 4. Gruppe sich den 1ten Platz sichern. Unterm Strich wieder einmal mehr eine gelungene Veranstaltung zur Pflege und Förderung der Kameradschaft zwischen Jung und Alt in unserer Feuerwehr. Ein Dank auch an den Schützenverein Kästorf für die Unterstützung und Bereitstellung des Schützenhauses.  

Fw Schiessen 2020.5

 

Am Samstag den 23.09. fand das diesjährige Finale des Grand Slams der tradtionellen Feuerwehrwettkämpfe des Landkreises Gifhorn mit 17 startenden Gruppen in Rötgesbüttel statt. 3 Wochen zuvor fanden mit 20 Gruppen zum 40 ten Mal die traditionellen Wettkämpfen bei den Kameraden in Stüde statt. Wir als Mitausrichter des Grand Slams gingen mit jeweils mit gemischten Gruppen an den Start und belegten in der Gesamtwertung den 6. Platz. Für das kommende Jahr haben wir uns vorgenommen, wieder anzugreifen, um den Grand Slam Pott wieder einmal nach Kästorf zu holen.

 

Grandslam Finale 2019.1

 

Hier ein Ausschnitt aus dem Bericht der Allerzeitung von Chris Niebuhr geschrieben:

Grundsätzlich gehe es aber bei Eimerfestspielen stets vorrangig um den Spaß sowie die Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft. Es werde aber dennoch natürlich Wert gelegt auf eine sichere Ausführung des Löschangriffs nach den alten Regeln. Die 17 Gruppen traten in Rötgesbüttel auf dem Gelände neben der Bürgerhalle an. Ein Wertungsgericht hatte alles im festen Blick. Und hinterher warteten auch Bratwurstbude und Getränkewagen für das gesellige Beisammensein.

Den Sieg bei den Rötgesbütteler Eimerfestspielen sicherte sich dieses Mal die erste Gruppe der gastgebenden Feuerwehr aus Rötgesbüttel. Den zweiten Platz belegte die Feuerwehr Westerbeck. Der dritte Platz ging an die Feuerwehr Stüde. Auf Rang Vier landete die Gruppe Rötgesbüttel 2, und den fünften Platz belegte dieses Mal Wilsche. Dann ging es am Ende noch an die Auswertung des Grand Slam. Denn die Eimerfestspiele in Rötgebsüttel bildeten der Abschluss der Grand-Slam-Reihe mit Kästorf und Stüde. In dieser besonderen Wertung ging es für neun Gruppen, die bei allen drei Events an den Start gegangen waren, um den Sieg. Es ergab sich die gleiche Rangfolge wie auch schon im Einzelwettbewerb in Rötgesbüttel: Rötgesbüttel 1 holte den Grand Slam vor Westerbeck, Stüde, Rötgesbüttel 2 und Wilsche.

 Wettkämpfe Stüde 2019

Hier unsere startende Gruppe bei den Wettkämpfen un Stüde.